Direktkontakt unter: 0211/26106078 - oder über unser Kontaktformular

Postproduktion | Motion Graphics

Filmveredelung durch Motion Graphics.

Motion Graphics sind wörtlich zu nehmen, denn hier werden vor allem grafische Elemente bewegt. Im Kern benutzen wir Motion Graphics für Logo-Animationen, Intro und Abspann, Bauchbinden oder Kapitel-Trenner und vervollständigen so die klare Gliederung des Gesamtwerkes. Eine weiteres Einsatzgebiet wird durch die Umsetzung einer DVD-Produktion eröffnet, etwa in den Motion-Menüs der DVD-Navigation.

Folglich muss nicht immer gleich ein komplexes 3D Modell her, um Ihre Medienproduktion effektiv mit digital erzeugten Bildwelten aufzuwerten. 2D Animationen von Grafik und Typografie im Zusammenspiel mit treffendem Sound-Design führt ebenfalls zu hervorragenden Ergebnissen und bringt eine gute Portion Dynamik in Ihren Film.

Motion Graphics erlauben dabei genau wie 3D Animationen die kreative Visualisierung von Titeln, Informationen, Abläufen oder Produkten, die mit realen Filmaufnahmen nicht umsetzbar sind. Denn im virtuellen Raum gibt es nicht nur jede Bewegung und Perspektive, sondern auch jedes Material oder physikalische Gegebenheit, um die Merkmale Ihrer Idee zu visualisieren.

Illustrationsfilme – skizzierte Prozesse.

Besonderer Beliebtheit im Themenfeld Motion Graphics erfreuen sich daher sogenannte RSA-Animationen, benannt nach deren Erfindern von der Royal Society for the encouragement of Arts.

RSA Animationen arbeiten mit einer weißen Zeichenfläche und einem Illustrator, der die darzustellenden Inhalte zeichnet. Dieses Konzept funktioniert immer gut mit einer Off-Voice und einem passenden Sound-Design. Mit deutlich erhöhter Geschwindigkeit passen wir den Verlauf der Zeichnung an den Rhythmus des Sprecher-Textes und der Sounds an. Durch diese Methode gelingt es spielerisch, komplexeste Sachverhalte einfach und verständlich zu verpacken.

Motion Graphics

In unserem Beispiel filmten wir die Zeichnungen des Illustrators live und haben die Szenen nachträglich an den Text des Sprechers angepasst. Die Szenenwechsel sind Animationen der virtuellen Kamera und ebenfalls in der Postproduktion entstanden. Der Protagonist interagiert außerdem in regelmäßigen Abständen mit den Zeichnungen. All das sehen Sie in unserem Beispielfilm. Eine alternative Möglichkeit ist die direkte Aufzeichnung der Illustrationen am Computer. Bei dieser Animationstechnik arbeiten wir die Hand des Illustrators bei Bedarf nachträglich in den Film ein.